Die wichtigsten Verkehrszeichen und Regeln

1) Gefahrzeichen (§ 40 StVO)
Die Gefahrzeichen mahnen den Verkehrsteilnehmer zu erhöhter Aufmerksamkeit, wenn er sich einer akuten sowie potentiellen Gefahrstelle nähert. Es handelt sich überwiegend um nach oben hin verjüngende, dreieckige Schilder mit rotem Rand, allerdings zählen auch verschiedene rotweiß gestreifte Baken (z.B. vor Bahnübergängen) zu ihnen. Außerhalb geschlossener Ortschaften stehen sie, wie im StVO vermerkt, im Allgemeinen 150 bis 250 Meter vor den Gefahrstellen. Ist die Entfernung erheblich geringer, kann sie auf einem Zusatzzeichen angegeben sein. Innerhalb geschlossener Ortschaften stehen sie im Allgemeinen kurz vor der Gefahrstelle. Ein Zusatzzeichen kann auch die Länge der Gefahrstrecke angeben.



Beispiele:

Gefahrstelle
Das Standardschild für Gefahren jeglicher Art. Die Gefahr selber wird meist durch Zusatzschilder näher beschrieben. Der Fahrer sollte seine Geschwindigkeit verringern und bremsbereit sein, da mit einer Verschlechterung der Fahrstrecke zu rechnen ist.

Kreuzung oder Einmündung mit Vorfahrt von rechts
Es kommt in Kürze eine Kreuzung oder Einmündung, bei der den von rechts kommenden Fahrzeugen Vorfahrt zu gewähren ist.


Kurve (links)
Das Schild warnt vor einer scharfen Linkskurve, in die man nicht zu schnell hineinbiegen sollte. Es empfiehlt sich, so weit rechts zu fahren wie möglich, um Verkehrsteilnehmer auf der anderen Fahrspur nicht zu gefährden.

Unebene Fahrbahn
Die Fahrbahn verläuft uneben. Eine Reduzierung der Geschwindigkeit empfiehlt sich, da das Fahrzeug und auch seine Ladung ansonsten Schaden nehmen könnten.

Eine komplette Liste aller Gefahrzeichen inklusive Abbildungen finden sie hier.

2) Vorschriftzeichen (§ 41 StVO)
Die Vorschriftzeichen enthalten Gebote und Verbote. Sie existieren meist in runder Schilderform und können durch Zusatzschilder ergänzt und eventuell beschränkt sein, jedoch werden auch die weißen Markierungen auf den Straßen selbst, wie etwa der Fußgängerüberweg (Zebrastreifen), die Haltlinie, Leitlinie und die Fahrstreifenbegrenzung, zu ihnen gezählt. Fernerhin gehören zu ihnen die Hinweise zu vorgeschriebenen Fahrtrichtungen, Verbote für bestimmte Verkehrsteilnehmergruppen oder Verbote für Verhaltensweisen sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen. In Schilderform stehen sie meist rechts von der Fahrbahn und unmittelbar dort, wo oder von wo ihre Anordnung zu befolgen ist. Gelten sie nur für eine einzige markierte Fahrbahn, so befinden sie sich direkt über dieser.

Beispiele:

Halt! Vorfahrt gewähren
Stop! Hier gilt es, an der Haltelinie unbedingt zu halten, drei Sekunden zu warten und dem Querverkehr Vorfahrt zu gewähren. Fehlt die Haltelinie, muss an der Sichtlinie gehalten werden.

Verbot der Einfahrt
In diese Einfahrt darf nicht hineingefahren werden. Auf herausfahrende Fahrzeuge ist zu achten.


Zulässige Höchstgeschwindigkeit
Die Fahrgeschwindigkeit darf nicht höher sein als angegeben. In diesem Fall dürfen sechzig km/h nicht überschritten werden. Sind innerhalb eines geschlossenen Orts höhere Geschwindigkeiten als fünfzig km/h zugelassen, gilt das für Fahrzeuge aller Art.

Absolutes Haltverbot
Hier ist jedes freiwillige Halten verboten. Wer auf der Strecke halten möchte, muss dies an anderer Stelle tun. Zusatzschilder können festlegen, dass man auf dem Seitenstreifen nicht halten darf oder dass eine zeitliche Begrenzung für das Halteverbot besteht.

Eine komplette Liste aller Vorschriftzeichen inklusive Abbildungen und Erläuterungen finden sie hier.

3) Richtzeichen (§ 42 StVO)
Richtzeichen geben laut StVO besondere Hinweise zur Erleichterung des Verkehrs. Sie können ebenfalls Gebote oder Verbote enthalten. Sie stehen unmittelbar dort, wo oder von wo ihre Anordnung zu befolgen ist, können jedoch auch mit Zusatzzeichen ergänzt sein. Zur großen Gattung der Richtzeichen gehören u.a. die gelben Ortszeichen, die blau unterlegten oder umrandeten Parkplatz- und Informationszeichen, die gelben Wegweiser, die blauen Vorwegweiser auf Autobahnen sowie die weißen Überleitungs-, Fahrstreifen-, Einengungs- und Aufweitungstafeln mit ihren schwarzen Pfeilen.

Beispiele:

Vorfahrt
Einmalige Vorfahrt: Dieses Zeichen gewährt dem Verkehrsteilnehmer nur an der nächsten Kreuzung oder Einmündung Vorfahrt. Auf die Fahrzeuge auf der Querstraße muss nicht geachtet werden. In geschlossenen Ortschaften steht dieses Schild unmittelbar vor der Kreuzung oder Einmündung, außerhalb geschlossener Ortschaften steht es in der Regel 150 bis 250 Meter davor.

Vorfahrtstraße
Dieses Vorfahrtschild wiederholt sich an jeder Kreuzung und Einmündung von rechts. Es steht entweder vor, auf oder hinter der Kreuzung oder Einmündung und gibt Vorfahrt bis zu den Zeichen "Vorfahrt gewähren", "Halt! Vorfahrt gewähren." oder "Ende der Vorfahrtstraße". Außerhalb von geschlossenen Ortschaften gilt hier ein Parkverbot auf der Fahrbahn.

Vorrang vor dem Gegenverkehr
Es kommt eine verengte Fahrbahn. Die Fahrzeuge, die in Richtung des weißen Pfeiles fahren, haben Vorrang, müssen sich aber auf Anhalten einstellen und dürfen den Vorrang nur bei freier Engstelle nutzen. Der Gegenverkehr (roter Pfeil) hat zu warten.

Fußgängerüberweg
Hier ist für den Autofahrer besondere Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten, denn Fußgänger könnten die Straße überqueren wollen. Ist dies der Fall, so hat der Autofahrer anzuhalten, um den Fußgängern die Überquerung zu gewähren.

Eine komplette Liste aller Richtzeichen inklusive Abbildungen finden sie hier.

4) Verkehrseinrichtungen (§ 43 StVO)
Die Verkehrseinrichtungen sind die einzigen Verkehrszeichen, die nicht in Schilderform existieren. Es handelt sich stattdessen um Schranken, Baken, Pfosten, Kegel und Tafeln. Sie weisen den Verkehrsteilnehmer oftmals auf vorübergehende, aber besonders akute Hindernisse wie Bauarbeiten oder Unfallorte hin und sind zwecks besserer Sichtbarkeit meist rot-weiß gestreift oder aber mit Blinklichtern versehen. Da Verkehrseinrichtungen besonders dringlichen Charakter haben, steht die Befolgung ihrer Anweisungen über den allgemeinen Verkehrsregeln.

Beispiele:

Absperrschranke
Hier befindet sich eine gesperrte Straßenfläche, die der Fahrer nicht lang fahren darf. Absperrschranken werden besonders oft vor Bahnübergängen eingesetzt, die kurzzeitig abgesperrt werden müssen, wenn gerade ein Zug vorbeifährt und die restlichen Verkehrsteilnehmer zu warten haben.

Leitpfosten (links)
Leitpfosten können sich links und rechts am Fahrbahnrand befinden. Leitpfosten links haben zwei weiße Punkte auf dem schwarzen Feld, Leitpfosten rechts einen vertikalen weißen Strich auf dem schwarzen Feld. Für gewöhnlich beträgt der Abstand zwischen zwei Posten fünfzig Meter. Sie dienen der Orientierung und sollen dem Fahrer vermitteln, wo die Fahrbahn entlang geht.

Richtungstafel in Kurven
Diese Richtungstafeln weisen den Fahrer darauf hin, dass sich vor ihm eine besonders scharfe und gefährliche Kurve befindet.


Grünpfeil
Der grüne Pfeil ist eine nicht leuchtende Ergänzung an Lichtzeichenanlagen, die bei bestimmten Verkehrssituationen der Verkürzung der Wartezeit für die Rechtsabbieger dient. Denen ist es dann erlaubt ist, nach rechts abzufahren. Der grüne Pfeil hebt z.B. die Gültigkeit einer roten Ampel auf, wenn der Fahrer vor dem Rechtsabbiegen an der Haltelinie gewartet hat und sich versicherte, dass keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet sind.

Eine komplette Liste aller Verkehrseinrichtungen inklusive Abbildungen finden sie hier.

5) Zusatzzeichen
Zusatzzeichen sind, wie ihre Bezeichnung bereits verrät, nie alleine vorzufinden, sondern dienen dazu, die Hinweise anderer Verkehrszeichen, unter denen sie direkt angebracht sind, genauer zu spezifizieren. Sie informieren den Verkehrsteilnehmer u.a. darüber, in welcher Entfernung sich eine Gefahrstelle exakt befindet, für welche Gruppe im Verkehr eine bestimmte Strecke frei ist oder ob es eine Sondersituation (z.B. Ölspur, Rauch, Krötenwanderung) zu beachten gilt. Sie sind stets weiß unterlegt und schwarz bedruckt. Nur die Wenigsten enthalten weitere Farben (z.B. Blau für die Parkscheibe).

Beispiele:

Beide Richtungen
Die Durchfahrt des Weges oder der Straße ist für beide Richtungen offen. Für welche Fahrzeuge dies genau gilt, kann durch ein weiteres Verkehrszeichen festgelegt werden.

Radverkehr von links und rechts
Kreuzende Fahrräder können von links und rechts kommen. Dieses Verkehrszeichen wird oft mit dem Schild "Vorfahrt gewährt" kombiniert.


Verlauf der Vorfahrtstraße an Kreuzungen (von unten nach links)
Die dicke Linie markiert den Verlauf der Vorfahrtstraße. Der Fahrer, der auf dieser Straße entlang fährt, hat gegenüber den Fahrzeugen, die aus den Nebenstraßen kommen, Vorfahrt.

Staugefahr
Bedingt durch Ampeln, Baustellen oder andere Verkehrshindernisse besteht Staugefahr. Der Fahrer sollte das Tempo verringern und bremsbereit sein.

Eine komplette Liste aller Zusatzzeichen inklusive Abbildungen und Erläuterungen finden sie hier.


Fahrerbewertung per E-Mail weiterempfehlen facebook Icon Google+ Icon twitter Icon
test
Information

FEHLER

Das eingegebene Stadtkürzel ist ungültig.
Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.