Regionalklassen

Einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Beitragshöhe der Kfz-Versicherung, den der Versicherungsnehmer/die Versicherungsnehmerin allerdings kaum beeinflussen kann, hat die Regionalklasse, die sich aus dem Zulassungsbezirk ergibt, wo das Fahrzeug registriert wird. Es gibt derzeit (2016) in Deutschland 415 Zulassungsbezirke. Pauschale Aussagen, wo es am günstigsten bzw. wo am teuersten ist, sind schwierig zu treffen. Generell kann festgehalten werden, dass Großstädte meist teurer als kleinere Landkreise sind. Aber es wird wohl kaum jemand seinen Wohnort aufgrund der Versicherer-Regionalklasse aussuchen.



Regionalklassen

Unterschiedliche Regionalklassen für Haftpflicht, Teilkasko und Vollkasko

In der Kfz-Haftpflicht gibt es 12 Regionalklassen, in der Teilkasko 16 und bei der Vollkasko 9 unterschiedliche Klassen. Je niedriger die Regionalklasse ist, umso geringer ist der Beitrag.

Vereinfacht gesagt hängt die Einstufung von der Schadensbilanz in der Region ab. Die Kfz-Haftpflicht berücksichtigt für die Einstufung in die Regionalklasse die Schadenhäufigkeit (Unfälle) im Zulassungsbezirk im Verhältnis zu der Anzahl der zugelassenen Fahrzeuge und die durchschnittliche Schadenhöhe hierbei. Die Kaskoversicherung bezieht die Anzahl und Schadenhöhe der Wildunfälle, Diebstähle (sowohl Teilediebstähle wie Airbag und festeingebaute Navigationssysteme wie auch kompletter Fahrzeuge), Hochwasserschäden sowie Sturm- und Hagelschäden mit ein. Bei Sturm- und Hagelschäden werden nicht nur Schäden im Zulassungsbezirk, sondern aus dem übergeordneten Regierungsbezirk einkalkuliert.

Dadurch kann es sein, dass z.B. in Regionen in denen wenig Unfälle passieren, die Regionalklasse für die Haftpflicht sehr niedrig (bzw. günstig) ist, aber gelichzeitig die Einstufung der Regionalkasse in der Kaskoversicherung hoch (bzw. teuer) ist, wenn in derselben Region viele Fahrzeuge gestohlen werden oder es in den vergangenen Jahren dort häufiger Hagelstürme gab.

Wie wird die Regionalklasse ermittelt?

Die Erkenntnisse aus den Schäden der letzten 5 Jahre werden in einen Indexwert umgerechnet mit dem Mittelwert 100. Liegt der Wert unter 100 ist der Beitrag günstiger, liegt er über 100, so ist der Versicherungsbeitrag entsprechend höher. Der Indexwert hat auch den Vorteil, dass dieser für den Verbraucher übersichtlicher ist und eine leichtere Vergleichbarkeit zwischen verschiedenen Kreisen und Regionen herstellt.

Der Index und die daraus resultierende Einstufung in die Regionalklassen werden jährlich überprüft und ggf. angepasst (zum 01.01.) und vom GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) veröffentlicht. Ist mit der Änderung eine Erhöhung der Versicherungsprämie verbunden, so hat der Versicherungsnehmer das Recht den Vertrag zu kündigen.

Regionalklassen Autoversicherung
© Fotolia / Pavel Losevsky

Beispielrechnung

Ein 30-jähriger Versicherungsnehmer, der erstmalig seinen VW Golf VII* versichern möchte, bezahlt bei Zulassung in der Hansestadt Hamburg 950,42 €** jährlich, in der niedersächsischen Stadt Emden liegt der jährliche Versicherungsbeitrag jedoch nur bei 668,94 €**. Das Beispiel zeigt, dass Beitragsunterschiede durchaus beträchtlich sein können und die Statistik zur Fahrweise in den verschiedenen Regionen durchaus ein wichtiger Tariffaktor sein kann.

Tipps & Hinweise
Seit Januar 2015 kann bei einem Wohnortwechsel / Umzug in einen anderen Zulassungsbezirk das Kennzeichen mitgenommen werden, die Prägung neuer Nummernschilder entfällt. Das Fahrzeug muss dennoch umgemeldet werden (Halterdaten müssen aktuell sein) und die Einstufung in die Regionalklasse richtet sich nach dem neuen, aktuellen Wohnort, auch wenn das Kennzeichen das Alte bleibt.

  • Für Selbstständige / Firmen mit Niederlassungen an unterschiedlichen Orten (Zulassungsbezirken) besteht Einsparpotential, durch die Auswahl des entsprechenden Zulassungsortes.
  • Fahranfänger, für die es in der Regel günstiger ist das erste Auto als Zweitwagen über die Eltern zu versichern, können sich überlegen, wenn sie sich z.B. für das Studium zeitweilig in der Großstadt aufhalten, das Auto noch bei den Eltern in der günstigeren Kleinstadt angemeldet zu lassen.
  • Die Tarife unterschiedlicher Versicherungen vergleichen und ggf. durch Wechsel sparen lohnt sich fast immer, da Regionalklassen je nach Versicherer unterschiedlich stark zu Buche schlagen können.
  • Auf die Regionalklasse hat der Versicherungsnehmer / die Versicherungsnehmerin nur einen sehr begrenzten Einfluss, die Typklasse ist bei der Auswahl eines Fahrzeugs deutlich besser zu berücksichtigen und bietet entsprechendes Einsparpotential.


* Model: 5 Türig, 85 PS, 1.2 TSI BlueMotion Technology, Ausstattungsvariante Comfortline, Neuwagen
** Annahmen: Basistarif bei der DA direkt, Bedingungen: 10.000 km jährliche Fahrleistung, ausschließlich private Nutzung, nächtlicher Abstellort öffentliche Straße, Vollkasko mit 300 € Selbstbeteiligung, Teilkasko mit 150 € Selbstbeteiligung, kein Wohneigentum, Versicherungsnehmer ist männlich und einziger Fahrer, Führerschein seit dem 18. Lebensjahr, Tarifgruppe Normaltarif


Fahrerbewertung per E-Mail weiterempfehlen facebook Icon Google+ Icon twitter Icon
test
Information

FEHLER

Das eingegebene Stadtkürzel ist ungültig.
Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.