Autozubehör & Ausstattung für mehr Sicherheit

Die Ausstattung und technischen Elemente eines KFZ haben oft einen wesentlichen Einfluss auf die Sicherheit im Wagen. Bremsen und Licht sind hier nur die bekanntesten Beispiele. Außerdem gibt es einiges an Autozubehör, welches einfach nachzurüsten und auch empfehlenswert ist, um sich sicherer hinter dem Steuer zu fühlen. Diese Artikel haben in der Regel gemeinsam, dass sie kein Autoleben lang halten und zwischendurch ersetzt werden müssen.

Autozubehr Werkstatt
© Fotolia / industrieblick



Bremsen / Bremsflüssigkeit

Die Technologie hat sich in diesem Bereich in den vergangenen Jahren stark weiterentwickelt und die Bremswege wurden deutlich verkürzt. Heutzutage sind die meisten Autos rundum mit Scheibenbremsen ausgerüstet. Die früher verwendeten Trommelbremsen an der Hinterachse sind kaum noch zu finden. Wartung und Reparatur der Bremsanlage sollte immer nur durch den Fachmann / die Fachwerkstatt erfolgen.

Wie lange Bremsen halten kann nicht pauschal gesagt werden, da dies von Fahrzeug und Fahrweise abhängig ist. Moderne Autos haben meist Fühler in den Bremsbelägen verbaut, die entweder Kilometergenau oder sobald das Mindestmaß erreicht ist, an den Bordcomputer die Notwendigkeit einer Bremsenreparatur melden. Eine Bremsenreparatur sollte nie auf die lange Bank geschoben werden, nicht nur aus Sicherheitsgründen, sondern auch um den Geldbeutel zu schonen. Sollten die Bremsbeläge soweit herunter sein, dass Metall auf Metall bremst, ist meist auch ein Austausch der teuren Bremsscheiben nötig. Werden die Bremsbeläge rechtzeitig erneuert, können in der Regel zumindest 1 bis 2 mal die Bremsscheiben weiterverwendet werden.

PKWs aus dem höherwertigen Segment verfügen oft auch über spezielle Keramikbremsanlagen, deren Bremsleistungen und Lebensdauer noch besser sein sollen. Sollte allerdings mal ein Austausch anstehen, so kommt dieser deutlich teurer zu stehen als bei den herkömmlichen Stahlbremsscheiben, je nach Typ im fünfstelligen Bereich.

Für den Wechsel von Bremsflüssigkeit gibt es vorgeschrieben Intervall, je nach Fahrzeugtyp und Hersteller meist 1-3 Jahre. Außerdem kann die Fachwerkstatt mit einem entsprechenden Gerät Bremsflüssigkeit testen. Die regelmäßige Erneuerung von Brems Flüssigkeit ist wichtig, da die Bremsflüssigkeit Wasser zieht, unter hoher Belastung z.B. bei einer Bergabfahrt kann dies dazu führen, dass die Bremswirkung nachlässt. Bei der Erneuerung der Bremsflüssigkeit ist es außerdem wichtig, dass die Bremsanlage korrekt entlüftet wird, damit keine Luftblasen im System sind, was sonst die Bremsleistung beeinträchtig.

Autozubehr Bremsen
© Sebastian Geisler

Stoßdämpfer / Fahrwerk

Stoßdämpfer besitzen eine begrenzte Haltbarkeit. Starke Belastung (regelmäßig hohe Beladung, schlechte Straßen, Tieferlegung durch kürzere Federn) kann die Lebensdauer verkürzen. Nicht nur der Komfort wird beeinträchtig, auch auf die Fahrsicherheit haben defekte Stoßdämpfer Einfluss und zwar durch ein unruhiges instabiles Fahrverhalten. Wenn diese erneuert werden, muss dies immer Achsweise erfolgen. Ob Stoßdämpfer noch in Ordnung sind oder nicht kann in der Fachwerkstatt getestet werden. Sollte es in Höhe der Stoßdämpfer auf dem Boden ölig sein oder sind die Stossdämpfer äußerlich ölverschmiert, so kann dies auf einen Defekt hinweisen.

Wenn das Fahrwerk erneuert wird, so bietet es sich an auf Teile in Erstausrüsterqualität zurückzugreifen. Sollte auf ein komplett anderes Fahrwerk (z.B. Gewindefahrwerk, Sportfahrwerk) gewechselt werden, so muss dies über eine ABE oder TÜV – Gutachten verfügen. Nach der Montage muss die Einstellung überprüft werden (Fahrwerksvermessung).


Scheibenwischer / Scheibenreinigungsmittel

Der richtige Durchblick durch die Windschutzscheibe bei Regen, Schneeregen oder Schnee ist ein großes Sicherheitsmerkmal. Spezielle Regenabweiser-Produkte und Reiniger wie RainX oder professionelle Versiegelungen der Scheibe können dabei helfen. Das Wasser wird während der Fahrt verdrängt ohne den Scheibenwischer zu betätigen. Es ist jedoch nur begrenzt wirksam und je nach Intensität und Geschwindigkeit muss trotzdem der Scheibenwischer betätigt werden.

Scheibenwischer altern und das Gummi hat einen Verschleiß. Nicht nur das der Komfort nachlässt, wenn abgenutzte Wischerblätter quietschen und rubbeln, auch die Sicherheit lässt nach, wenn die Wischer die Windschutzscheibe nicht reinigen, sondern verschmieren. Frost macht ihnen zu schaffen, sie können einreißen. Es wird empfohlen die Wischerblätter einmal im Jahr zu tauschen. Dies kann in der Werkstatt erfolgen, aber bei den meisten Autos ist dies nicht so kompliziert, so dass es auch schnell selbst erledigt werden kann. Die Wischer sind fahrzeugspezifisch, sie müssen jedoch nicht in der Vertragswerkstatt gekauft werden, denn die Autohersteller produzieren sie nicht selbst, sondern sie werden von Zulieferern wie SWF, Valeo oder Bosch zugekauft. Eine deutliche Ersparnis (bis zu 50%) ist möglich, wenn man sich entsprechend informiert und auf das Logo des Fahrzeugherstellers verzichtet und die (ansonsten baugleichen) Wischerblätter in Erstausrüsterqualität vom Zulieferer kauft. Von billigen No-Name-Produkten, die z.B. in Verbrauchermärkten angeboten werden, ist abgesehen von wenigen Ausnahmen eher abzuraten, da von nicht so langlebiger schlechterer Qualität sind und somit im Endeffekt nicht günstiger sind.

Jedes Auto verfügt über eine Scheibenreinigungsanlage, damit die Windschutzscheibe während der Fahrt gereinigt werden kann, um den optimalen Durchblick zu haben. Diese sollte nicht nur mit Wasser befüllt sein, speziell für die Erfordernisse im Sommer und Winter gibt es entsprechende Zusatzprodukte für Scheibenwaschanlagen. Die Zusätze für den Sommer unterstützen beispielsweise die Entfernung von Insekten, während Frostschutz im Winter dafür sorgt, dass die Scheibenwaschanlage nicht einfriert. Es gibt sowohl fertiges Konzentrat, das nur noch in den Wischwasserbehälter gefüllt werden muss, wie auch Zusätze die noch selbst mit Wasser gemischt werden müssen. Im Rahmen der Inspektion wird der Wischwasserbehälter normalerweise aufgefüllt. Da es nicht sehr aufwendig  und keine komplizierte Arbeit ist, empfiehlt es sich jedoch dies selbst vorzunehmen, denn in der Werkstatt kann ein Liter Scheibenreinigungsmittel schon mal so viel kosten, wie ein 5 Liter Kanister im freien Handel / Internet.


Licht und Scheinwerfer

Die Beleuchtung und Scheinwerfer am Fahrzeug sind wichtig sowohl für die eigene Sicht und um selbst gesehen zu werden. Die korrekte Funktion der Lichtanlage wird auch im Rahmen der Hauptuntersuchung (HU) überprüft und des Weiteren wird sie in der Regel bei Inspektionen gecheckt. Im Herbst gibt es bereits seit vielen Jahren die Verkehrssicherheitsaktion Lichttest (Initiative der deutschen Verkehrswacht und des Zentralverband des Kraftfahrzeuggewerbe unter Führung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur), bei der teilnehmende Werkstätten das Licht kostenlos überprüfen und einen entsprechenden Aufkleber an der Windschutzscheibe anbringen. Es empfiehlt sich zusätzlich regelmäßig selbst die Funktion der Lichtanlage zu testen, einige neue Autos zeigen einen Ausfall auch im Bordcomputer an.

Ging eine Zeitlang der Trend dahin, für den Austausch von Leuchtmitteln die Autofahrer in die Werkstatt zu bekommen, so wurde zwischenzeitlich eine EU-Richtlinie erlassen, die besagt, dass das der Austausch mit Bordmitteln möglich sein muss. Es ist zwar oftmals mühselig, aber nach Blick in die Bedienungsanleitung auch selbst bewerkstelligen. In der Bordliteratur ist auch zu finden, welcher Lampentyp benötigt wird: Hatte früher der Großteil der Fahrzeuge Scheinwerfer mit H4 - Leuchtmittel, so sind es heute meist H1 oder H7. Qualitativ gibt es bei Leuchtmitteln große Unterscheide. Die Vielzahl der Anbieter wie Osram, Bosch, GE General Electric oder Philips haben neben den Standardlampen auch Leuchten mit besonderen Eigenschaften entwickelt wie für höhere Reichweite (z.B. „Night Breaker“), besonders weißes Licht (z.B. „WhiteVision“) oder eine längere Haltbarkeit (z.B. „Longlife“). Beim Kauf der Lichtmittel ist wichtig darauf zu achten, dass sie auch tatsächlich zugelassen sind. Lampen mit höherer Wattzahl mögen zwar reizvoll sein, da sie mehr Licht und Sicht versprechen, sie sind jedoch oft nicht zugelassen, da sie den Gegenverkehr blenden können. Gleichzeitig können sie auch teure Schäden durch Überhitzung verursachen.

Autozubehr Scheinwerfer Xenon
© Fotolia / psdesign

Stoßdämpfer / Fahrwerk

Xenon Licht oder neuere LED-Scheinwerfer bringen durch ihre taglichtähnliche Lichtfarbe und die deutlich gesteigerte Reichweite einen enormen Sicherheitsgewinn. Hier ist allerdings für den Austausch dieser Lichtmittel der Weg in die Werkstatt aus Sicherheitsgründen nach wie vor fällig. Bei Xenon muss an Hochspannung gearbeitet werden und das LED-Licht ist meist so verbaut, das ein einzelnes Austauschen nicht möglich ist (dies gilt auch z.B. für LED-Bremslicht / Rücklicht / Blinker), sondern das der komplette Scheinwerfer getauscht werden muss. Die gute Nachricht ist, das Xenon und LED deutlich langlebiger sind länger als herkömmliche Leuchtmittel, sie halten jedoch nicht immer ein Fahrzeugleben lang, wie es eigentlich sein sollte.


Feuerlöscher / Feuerlöschdecke

Brennende Autos durch technische Defekte kommen heute zwar seltener vor als früher und wenn doch, explodieren die Autos normalerweise nicht direkt, wie es in Filmen immer spektakulär dargestellt wird. Dennoch ist es empfehlenswert, einen Feuerlöscher oder eine Löschdecke im Auto zu haben. Sollte nach einem Unfall ein Wagen in Brand geraten und eine Person im Fahrzeug eingeklemmt sein, so können damit Leben gerettet werden. Es ist ratsam, die Bedienungsanleitung direkt nach dem Kauf zu lesen, um mit dem Gerät vertraut zu sein, denn ansonsten können diese Sekunden im Notfall fehlen. Bei einem Feuerlöscher sollte bedacht werden, dass Feuerlöscher für PKW nur Löschmittel für wenige Sekunden enthalten, sie müssen wohlbedacht eingesetzt werden. Darüber hinaus weisen sie ein Haltbarkeitsdatum auf, das von Zeit zu Zeit überprüft werden muss.


Gepäckfangnetz und Ladungssicherung

Ladung, schwere Gepäckstücke sollten im Fahrzeug immer gegen Verrutschen und umherfliegen gesichert werden. Das kann durch spezielle Gepäckfangnetze oder Gurte erfolgen. In den meisten Fahrzeugen finden sich inzwischen im Gepäckraum entsprechende Ösen zur Befestigung. Ungesicherte Ladung kann nicht nur Verletzungen der Insassen oder Beschädigungen hervorrufen, auch auf die Fahrsicherheit hat ungesicherte Ladung Einfluss, das Fahrverhalten kann sich durch die Gewichtsverlagerung unerwartet verändern. Um den Fahrzeugschwerpunkt möglichst niedrig zu halten sollten schwere Gepäckstücke immer als unterstes gepackt werden. Beim Transport schwerer Gegenstände muss immer auf das zulässige Fahrzeuggesamtgewicht geachtet werden.

Mitreisende Tiere wie z.B. ein Hund sind genau wie Ladung bei der Mitnahme zu sichern. Bei einem Kombi bietet sich der Transport im Kofferraum an, ein Schutzgitter sollte zur Trennung von Laderaum und Innenraum angebracht sein. Eine andere Möglichkeit sind spezielle Gurte, meist Adapter zwischen Halsband und Gurtschloss oder ein Geschirr das dem Hund angelegt und mit dem Gurt verbunden wird, mit denen der Hund auf dem Sitz gesichert wird. Auf keinen Fall sollte der Hund ungesichert auf der Hutablage liegen, da er im Falle einer starken Bremsung oder eines Unfalls zum Geschoss wird, mit womöglich tödlichen Folgen für Hund und Fahrer.


Nachwuchs im Blick / Beschäftigung für Kinder

Auch die Ablenkung durch Kinder kann für die Fahrsicherheit von Bedeutung sein. Zahlreiche Vans haben serienmäßig einen zweiten konkav ausgeführten Innenspiegel, der meist aus der Dachkonsole herausgeklappt wird, mit denen der Fahrer oder Beifahrer den Nachwuchs auf der Rücksitzbank im Blick hat ohne sich umzudrehen und den Blick von der Straße nehmen zu müssen. Sollte so ein Spiegel nicht vorhanden sein, so gibt es Rückspiegel-Lösungen mit Saugnapf zum einfachen und kostengünstigen Nachrüsten im Zubehörhandel.

Damit Kinder während einer längeren Fahrt nicht quengeln und den Fahrer / die Fahrerin ablenken, ist es hilfreich, von Vornherein Ablenkung und Beschäftigung für die Kleinen einzuplanen. Neben Autospiele-Sets werden auch DVD Player mit Monitoren an den vorderen Kopfstützen mit entsprechenden Kopfhörern immer populärer. Hierüber kann der Nachwuchs seinen Lieblingsfilm/Serie anschauen. Während Lösungen durch Fahrzeughersteller meist nur für Oberklassefahrzeuge optional verfügbar sind, so sind Nachrüstlösungen durch Drittanbieter oder Halterungen für iPad / Tablet meist deutlich günstiger und einfach nachträglich einzubauen.


Fahrerbewertung per E-Mail weiterempfehlen facebook Icon Google+ Icon twitter Icon
test
Information

FEHLER

Das eingegebene Stadtkürzel ist ungültig.
Bitte korrigieren Sie Ihre Eingabe.